Das Rätsel um das Auftauchen verschiedener Perpetuum Mobile in der Gegenwart und deren regelmässigen Verschwindens.

Viele verschiedene, interessante und rettende Lösungen der Energiepoblematik unserer Zeit existieren schon anhand verschiedener Arten von Perpetuum Mobiles. Leider sind diese Lösungen bis heute nicht für die Allgemeinheit verfügbar. Dabei besteht kein Unterschied, ob es sich um Perpetuum Mobiles der 1. oder 2. Art handelt.
  Woher kommt nun dieses Problem? Es gibt mehrere Faktoren, die bedingen, dass es noch nicht möglich ist so ein Perpetuum Mobile für die Allgemeinheit zur Verfügung zu haben. Einerseits befinden wir uns damit an einem wissenschaftlichen Umbruch, der darin besteht, dass diese Verfahren herkömmlichen Hauptsätzen der Schulwissenschaft widersprechen und sich dem gegenüber an dem Lebendigen und Wesenhaften der Natur orientieren. Wissenschftlich gesagt sind solche Verfahren negentropisch, das heisst sie bauen Ordnung auf und nicht ab. Das ist eine ganz neue Blickrichtung, die sich hier anbahnt und neue Voraussetzungen benötigt, um daraus ebenso neue Realitäten zu schaffen. Eine dieser Voraussetzungen ist, dass wir das Lebendige nicht mehr schädigen wollen, denn es ist diesen neuen Prozessen immanent. Dafür ist eine neue höhere Moral von Nöten, eine Mora,l die das Lebendige über alles andere physische stellt, es schätzt und pflegt. Ohne diese Voraussetzung ist eine solche Technik, die der Entropie entsagt, nicht möglich und denkbar. Damit ziehen die Voraussetzungen, die für die Funktion einer neuen Technik vorhandsen sein müssen ganz neue Kreise, solche die bis in unsere Fähigkeiten hineinragen. Konkret heisst das aber auch, dass wir in der jetzigen Situation, wo immer wieder neue Techniken des Perpetuum Mobile auftauchen, hierzu Vorbereitungen an uns selber treffen müssen. Eine dieser Vorbereitungen ist es, sich die auftauchenden Möglichkeiten anzuschauen und sich klar zu machen, welche denn in Zukunft einem positiven Gang der Welt förderlich sein werden. In dieser neuen Zeit wird es nicht mehr gehen, dass wir einfach alles was möglich ist, umsetzen und irgendwie auf Teufel komm raus nutzen, wie es mit der herkömmlichen Technik geschieht. Wir müssen uns jetzt neu an dieser Stelle der neuen Technik vorab damit befassen, was das Richtige und Gute für die Zukunft ist und hier Entscheidungen treffen. Das ist enorm wichtig, dass wir dies nun an dieser Stelle tun, was wir an der herkömmlichen Technik versäumt haben. Aus diesem Grund ist es gut, nötig und verständlich, dass die neuen Techniken des Perpetuum Mobile noch nicht allgemein reproduzierbar und verfügbar sind.
Das sporadische Auftreten dieser Techniken ist gegenwärtig für uns als die beschriebene Aufforderung zu verstehen und hat zudem den Sinn, dass wir immer wieder sehen, dass es grundsätzlich möglich ist und diese Lösungen aus der Zukunft auf uns zu kommen. Es ist tatsächlich eine Lösung, die kommen wird und die wir nicht aus den Augen und dem Bewusstsein verlieren sollen. Jede neue Nachricht dieser manchmal schier unglaublichen Dinge sind eine Aufforderung an das Bewusstsein und die Moral sich auf das Kommende einzustellen.
Ein weiterer Punkt ist, dass manche dieser Erfindungen von dem Erfinder funktionell abhängig sind, indem nur der Erfinder die Voraussetzungen für das Funktionieren zu bringen vermag. Diese Verknüpfungen kennt man schon lange aus den parapsychologischen oder psychokinetischen Forschungen. Gerade im Ostblock sind diese Forschungen weit gediehen, so dass da Techniken gefunden wurden, die über eine Interaktion mit den subtilen Kräften des Menschen funktionieren. Gemeint sind die psychotronischen Motoren oder Generatoren. Es gibt aber viele andere Beispiele von selbst laufenden Maschinen, die von beispielsweise den ätherischen Kräften des Menschen abhängig sind. Dieser Technik muss also eine organische Anschauung zugrunde liegen, denn sie nutzt mindestens teilweise dieselben Möglichkeiten, deren sich ein lebendiger Organismus bedient um zu existieren. Das bedeutet auch, dass die menschlichen (feinstofflichen) Emanationen in einer Wechselwirkung zu einer solchen Technik stehen.

Fazit: Es ist besser auf diese Möglichkeiten entschieden und bewusst und vorbereitet zuzugehen, als von ihnen eingeholt zu werden.
WISSENSCHAFT
INTRO
KUNST
E-MAIL
HOME
VITA
LINKS
IMPRESSUM
SPIRITUALITÄT
TECHNOLOGIE
ZURÜCK