TRAUTONIUM PROJEKT
Es ist soweit! Das Mixturtrautonium ist spielbereit!

Das Mixturtrautonium

Endlich, nach einigen Jahren Forschungs- Tüftel- und Bauzeit ist das ersehnte Instrument vom Stapel gelaufen:
Ein ausgewachsenes zweimanualiges Mixturtrautonium "nach Oskar Sala". 
Bei der Entwicklung wurden weder Kosten noch Mühen gescheut. So ist dieses Luxustrautonium neben den Basiskomponenten obendrein mit Sample and Hold Stufen, insgesamt vier Rauschgeneratoren , vier Hüllkurvengeneratoren inklusive Repetitionsfunktionen  sowie Kanalverstärkern auf Röhrenbasis ausgestattet. Zusätzlich lassen sich Filterkonfigurationen auch von den Pedalpositionen steuern. Da im Gehäuse reichlich Platz ist, werden in Zukunft noch einige zusätzliche "Helferlein", wie Frequenzschieber, Ringmodulatoren, Pi-Filter auf LC-Basis, Nachhall- und Echogeräte usw. darin untergebracht.
Mein besonderer Dank gilt meinem Vater, Ernst Sudmann, der den Großteil der mechanischen Arbeiten vom Gehäusebau bis zur Feinmechanik der Manualkonstruktion erledigte, während ich Tag und Nacht über meinen Schaltkreisen grübelte oder den Lötkolben schwang.
Jetzt heißt es kräftig üben, ausprobieren und die Möglichkeiten an den Errungenschaften Salas messen oder gar weiterentwickeln.
Wer das Instrument, das insbesondere für den Bühneneinsatz gedacht ist gerne im Konzert erleben möchte, achte auf die Ankündigungen unter der Rubrik news.
Im folgenden gibt es einige Fotos und Kommentare zur Entwicklung und Bau des Instrumentes:






Lange angekündigt - endlich geht es los!
Hier ist der Labortischaufbau des ersten Trautoniummanuals.
Beim Bielefelder Film und Musik Fest November 2003 hat es die Feuerprobe schon bestanden.
Als Oszillator diente ein VCO aus meinem alten Modularsynthesizer. Frequenzteiler und spezielle Filter sind neu gebaut in der unteren Etage. (s.u.)



Nachfolgend ein Blick auf die selbstgebaute Wickelmaschine für die spezielle "Saite".



Soweit die experimentelle Seite des ganzen Unterfangens.

Hier kommt nun ein Ausblick auf die eigentliche Maschine. Das Gehäuse für die Manuale und die Elektronik sind weitgehend fertiggestellt. Die Manualmechaniken sind hier in zwei verschiedenen Varianten eingebaut. Ein Teil der Elektronik war hier inzwischen fertiggelötet aber noch nicht eingebaut.





back home